Nachhaltigkeit seit 1975

Basierend auf unserer Kernkompetenz der Oberflächenveredelung produzieren wir seit Beginn eloxierte Aluminiumbänder im Schwefelsäure-Gleichstrom-Verfahren. Diese Bänder finden heute überall dort Anwendung, wo langzeitstabile, widerstandfähige Oberflächen und ein dekoratives Erscheinungsbild gefragt sind. Eloxierte Aluminiumbänder finden so heute Anwendung in der Beleuchtungsindustrie, bei dekorativen Anwendungen und im Automotivbereich.

Ihr Nutzen: Ein langzeitstabiles Produkt!

Die Basis beständiger Aluminiumoberflächen

Das elektrische Oxidieren von Metalloberflächen nennt man Eloxieren (Eloxalverfahren) oder Anodisieren. Dabei wird durch einen elektrochemischen Prozess die Aluminiumoberfläche gezielt zu Al2O3 (Aluminiumoxid) umgewandelt.

Diese Schicht ist anders als bei einer aufgetragenen Lackschicht fester Bestandteil des Ausgangsmaterials. Sie ist keramisch hart, hoch transparent und bietet die Möglichkeit, Farben verlässlich einzulagern. Anodisches Oxidieren von Aluminium bietet zahlreiche Verarbeitungsvorteile und verleiht Aluminium eine höhere Beständigkeit.

Ein bewährtes Verfahren – noch immer aktuell.

 

Gefragt ist Beständigkeit

Unbehandeltes Aluminium bildet unter atmosphärischem Einfluss eine natürliche Oxidschicht. Diese ist jedoch sehr dünn (0,1 – 0,5 µm), nicht dekorativ und zu weich, um das Material nachhaltig zu schützen. Weitaus problematischer ist jedoch, dass diese Schicht die Reflexionseigenschaften drastisch verschlechtert.

Dieser natürlich ablaufende Vorgang kann technisch optimiert genutzt werden. Im Eloxalverfahren (Anodisieren) wird eine wesentlich dickere, härtere und glasklare Schicht erzeugt, die hochdekorativ sowie einfärbbar ist. Aluminium-Oberflächen mit ausreichend dicken Eloxalschichten garantieren langzeitstabile Reflexionseigenschaften.

Wir sorgen für Beständigkeit!